Handarbeitscafé im Evangelischen Gemeindezentrum

In Zusammenarbeit mit dem kurz zuvor gegründeten Briloner Verein Kunterbunt e.V. fand am 6. Feb. 2017 das erste Handarbeitscafé statt. Ausgangsidee war, Brilonern und Neu-Brilonern die Möglichkeit zu schaffen, sich nicht nur zum Nähen, Stricken und Häkeln, sondern auch zum gemütlichen interkulturellen Austausch bei Kaffee und Tee zu treffen.

Gestartet wurde mit vier Nähmaschinen und diversen Handarbeitsmaterialien, die von Kunterbunt e.V. kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Aber auch eigene Projekte konnten mitgebracht und fertiggestellt werden. 

Inzwischen trifft sich eine bunte Truppe mit kleinen und großen Handarbeitsfreundinnen alle 14 Tage regelmäßig im Keller des Gemeindezentrums, um eigene oder Gemeinschaftsprojekte umzusetzen. Es gibt eine Kinderecke, in der die mitgebrachten Kleinen in aller Ruhe spielen oder selbst werkeln können.

Ein erstes Gemeinschaftsprojekt gab es im Frühjahr 2019. 42 einzelne Patchwork-Stücke wurden zu einem 2m x 2,20m großen "Quilt der vielen Hände" zusammengenäht und so entstand ein gemeinsames Kunstwerk, dass nach Ausstellungen im Briloner Rathaus und im Kreishaus in Meschede mittlerweile im Eingangsbereich der Evangelischen Stadtkirche in Brilon seinen Platz gefunden hat.

Zu den (dann leider wg. Corona ausgefallenen) Briloner Hansetagen 2020 holte der Verein Kunterbunt das internationale Projekt "Zelt der Begegnung" der Remscheider Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck nach Brilon. "Zelte sind Orte der Gastfreundschaft, der Begegnung und der Zuflucht" - damit passte dies Projekt, wo 1200 handgestrickte Quadrate zu einem großen bunten Tipi zusammensetzt werden genau zur Philosophie des Handarbeitscafés, in dem sich ja auch verschiedene Nationalitäten zum gemeinsamen Nähen, Stricken oder Häkeln zusammenfinden.

Mit Bekanntwerden des Projektes und dessen Bedeutung gab es über die Grenzen des Handarbeitscafés hinaus für das Kunterbunt-Team zunächst Unterstützung von Briloner kleinen und großen Handarbeitsbegeisterten. Später, nachdem das erste Tipi zusammengesetzt, aufgebaut und damit auch die dahinterstehende Philosophie des Pojektes für viele greifbar wurde, beteiligten sich Menschen aus mehreren Hansestädten an dem "Bau" weiterer Zelte und von überall, auch aus dem ausländischen Raum, wurden viele weitere einzigartige Quadrate geschickt.

Letztlich konnten unter den Augen der Remscheider Künstlerin drei wunderschöne bunte Tipis zusammengestellt werden, die in Brilon an verschiedenen Orten von Juni bis Oktober 2020 die Bevölkerung und auch Besucher zum Staunen und Verweilen einluden. Überzählige Quadrate wurden noch zu zahlreichen Sitzkissen zusammengesetzt.

 

 

Spenden - egal ob Nähmaschinen, Stoffe, Wolle, Strick- oder Häkelnadeln - sind natürlich immer willkommen! Bitte melden Sie sich beim Verein Kunterbunt eV.
Über die E-Mail-Adresse kunterbunt-brilondontospamme@gowaway.gmx.de ist der Verein jederzeit erreichbar.

"Quilt der vielen Hände" im Foyer der ev. Stadtkirche in Brilon.

"Zelt der Begegnung" vor der ev. Stadtkirche in Brilon. Bilder: Privat