Licht-Event: Vom Urknall bis zur Auferstehung

Erstellt am 27.12.2018

Soest. Am Vorabend der Gründung des neuen Kicrehnkreises Soest-Arnsberg wird die Wiesnekirche zur Kulisse und zum Klangkörper für die Veranstaltung „Leben zwischen Urknall und Auferstehung“. Eine außergewöhnliche Installation, bei der kreative Lichtkunst, improvisierte Musik und meditativer Text eine beeindruckende Symbiose eingehen, sind zu erleben.

Fabian Wecker von der Jugendkirche, die diese Veranstaltung mitorganisiert hat, verspricht: „Unglaublich vielfältig und überraschend wie das Leben selbst wird dieses Event sein. Die Wiesenkirche bietet hierfür den idealen Rahmen; sie ist Klangkörper und Kulisse in einem.“

Mit Tara Bouman (Bassklarinette) und Rabih Lahoud konnten zwei Musiker mit internationalem Renommee verpflichtet werden, die spontan und intuitiv die Musik für diesen Abend entwickeln.

Eine besondere Bedeutung kommt dabei den meditativen Texten zu, wie Pfarrer Rainer Müller (Brilon), der bei deren Erarbeitung mitgewirkt hat, erklärt: „Das Leben mit all seinen Facetten steht in Zentrum der zwölf Stationen dieses Erlebnis-Events. Vorgetragen werden kleine Geschichten, Gedichte und Selbstverfasstes. Die Reise geht von der Geburt über Liebe, Selbstzweifel bis hin zu Tod und Auferstehung. Darauf werden jeweils Musik und Licht perfekt abgestimmt. Die Wiesenkirche wird so zum einem Klang- und Lichtwunder.“

Der Eintritt ist frei, die Veranstaltung am 5. Januar beginnt um 17 Uhr und wird um 20 Uhr wiederholt. Einen Eindruck, was die Besucher erwartet, kann man hier bekommen. (Lim)