Gemeinsame Versammlung beschließt Grundlagen für den Ev. Krchenkreis Soest-Arnsberg

Erstellt am 17.10.2018

Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer wurde ich den neuen Kreissynodalvorstand gewählt.

Helmut Schreiber ist einer der Briloner Delegerten.

Als Vorsitzender des Jugendausschusses im KK Arnsberg meldete sich Benedikt Meckel aus dem Briloner Presbyterium zu Wort.

Die Ev. Kirchenkreise Arnsberg und Soest haben einen guten Grund, Erntedankfest zu feiern. Am Samstag, 29. September trafen sich 150 Delegierte beider Kreissynoden mit Beratern und Gästen und fällten nach einem ermutigenden Gottesdienst in einer 10-stündigen Mammutsitzung im größten Hörsaal der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede die strukturellen und personellen Beschlüsse, die es ihnen möglich machen, am 1. Januar 2019 den neuen Evangelischen Kirchenkreis Soest-Arnsberg zu gründen.

Sie wählten Dieter Tometten, den aktuellen Soester Superintendenten, zum ersten Superintendenten des neuen Kirchenkreises. Zu seinem Vertreter bestimmten sie Pfarrer Dr. Christian Klein aus Wickede. Außerdem wählten sie  neun Synodalälteste und ihre Vertreter für den Kreissynodalvorstand und besetzten die beratenden und ständigen Ausschüsse.

Die Neugründung eines  großen Kirchenkreises war nötig, um kirchliche Arbeit im Sauerland, in der Börde und an der Lippe besser zu ermöglichen. Kleine Kirchenkreise können sich kaum Pfarrstellen auf der Kreisebene leisten. Der neue Kirchenkreis Soest-Arnsberg schafft drei neue Pfarrstellen im Bereich Seelsorge, Notfallseelsorge und Seelsorge im Alter. Damit wird das Ehrenamt gestärkt, denn die kreiskirchlichen Pfarrer/innen werden Ehrenamtliche ausbilden für die Seelsorge in den Gemeinden. Der Kirchenkreis ist in acht Regionen unterteilt. In den drei ländlichen werden 2,25 regionale Pfarrstellen eingerichtet. Ein zusätzlicher Jugendmitarbeiter soll angestellt werden, und die Kontakte zwischen den Jugendkirchen in Soest, Lippstadt und Werl-Ense zu den anderen Gemeinden soll gestärkt werden.
Der Kirchenkreis besteht aus 11  Arnsberger und 20 Soester Gemeinden. 40.000 Arnsberger und 60.000 Soester bilden jetzt einen der großen Kirchenkreise in der Ev. Kirche von Westfalen. Der neue Kirchenkreis Soest-Arnsberg ist der flächengrößte in der Landeskirche.

Finanziell wurden alle Gemeinden gestärkt, da  Anteile der Kirchensteuereinnahmen nicht weiter in Rücklagen gesammelt sondern nun in die Arbeit investiert werden können.

Mehr zu:

Grüße aus dem Landeskirchenamt
Neue Satzungen
Pfarrstellen werden erhalten
Besetzung der Ämter und Wahlen
Gottesdienst und Ausblick