Ich danke für 2000 Probentage und 40 Einsätze am Heiligen Abend - Evangelische Gemeinde feiert 40 Jahre cantamus

Erstellt am 06.07.2019

Von Kathrin Koppe-Bäumer

Brilon. 25 Frauen und 9 Männer, fast alle im gesetzteren Alter, darunter noch drei Gründungsmitglieder Helga Sassmannshausen, Walter Kopka und Ingrid Kürmann und fünf durch das Projekt hinzugewonnen Sänger und Sängerinnen, feierte am Sonntagnachmittag des 30. Juni 40 Jahre Cantamus-der Gemeindechor in der Evangelischen Stadtkirche. Die Frauen in weißen Blusen und zweifarbig orangenen Schals, die Männer mit weißen Hemden und zweifarbigen Krawatten. Nicht nur optisch ergaben sie ein gut zusammenpassendes Bild. Auch klanglich war ihnen anzuspüren: Über Jahrzehnte hat sich ein guter Chorklang herausgebildet. Unter er Leitung von Gerhard Eberbach haben diese Männer und Frauen ein breites Repertoire erarbeitet, vertrauen einander nicht nur beim Singen, sondern auch bei gemeinsamer Freizeitgestaltung und haben Freude daran, mit einander und vor Publikum zu singen.

Gerhard Eberbach hatte wie gewohnt ein musikalisches Programm zusammengestellt, das den „Chor forderte aber nicht überforderte“, wie Pfarrer Rainer Müller in seiner Laudatio herausstellte. „Wenn es keine für den Chor passende Sätze gibt, dann arrangiert Gerhard Eberbach eigene, die der Chor singen kann“. Im Jubiläum führte Eberbach das Publikum mit seinem Chor von der Barockzeit über die Klassik und Romantik bis zu Volksliedern und englischsprachigen Gospels. Für die musikgeschichtlich interessierten Hörer und Hörerinnen ordnete er vor jedem Beitrag die Werke von Bach senior und junior , Schubert, Grell, Mendelssohn und Silcher ein. Beim Gospel freute er sich, dass sein Enkel Nicolas eine afrikanische Trommel spielte. Ansonsten wurde der Chor feinfühlig von Kay Piepenbrink am E-Piano begleitet.

Die Sänger und Sängerinnen sangen mit Freude und Übung ihr Programm: strahlend und klar ertönten ein Gotteslob vom Hamburger Philipp Emanuel Bach, gefühlvoll, lebhaft, leicht und hingebungsvoll Stücke aus der Deutschen Messe von Schubert. Bei Mendelssohns Kunstlied  „Im Walde“ hörte das Publikum Vögel singen und beim Gospel und der Zugabe klatschten alle begeistert mit.
Zwischen den Chorstücke erklang die Orgel der Stadtkirche. Der Organist Georg Lange wusste ihre unterschiedliche Register zu bedienen und konzertierte gekonnt virtuose Orgelwerke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Sigismund Ritter von Neukomm.

Pfarrer Rainer Müller unterbrach das Konzertprogramm mit einer launigen und dankbaren Gratulationsrede: „Ich danke für 40 Jahre eifriges Proben – das sind 2000 Probentage im Laufe der Jahre, ich danke für 40 Chorbeiträge am Heiligabend, an Karfreitag oder Ostern und bei Konfirmationen und Reformationsfesten. Ich danke für Adventskonzerte und für das seit kurzem eingeführte und auf große Resonanz stoßende Offene Singen, ich danke für die guten Kontakte die der Chor hat und so immer wieder fähige Musiker und Musikerinnen zum gemeinsamen Musizieren einlädt.“ Damit wies er hin auf das besondere Konzert, das cantamus am diesjährigen 1. Advent durchführt. Diesmal werden die vier Posaunisten der Leipziger Sinfoniker das Konzert bereichern, zu dem er an dieser Stelle schon einlud.

Das Publikum klatschte begeisterten Applaus und die glücklichen Choristen feierten anschließend ihren Dirigenten und ihr Chorjubiläum im Gemeindezentrum.