Reformation musikalisch - cantamus musiziert im Abendgottesdienst in Evangelischer Stadtkirche

Erstellt am 07.10.2017

Brilon. Der 31. Oktober ist in ganz Deutschland in diesem Jahr ein einmaliger Feiertag. Zum Gedenken an die Reformation, die vor 500 Jahre begann. Zwei Wochen vorher, am Sonntag, 15. Oktober, führt der evangelische Gemeindechor cantamus im Abendgottesdienst in der Briloner Stadtkirche um 18.00 Uhr eine Luther- Kantate auf. Der Text stammt von  Karl Wolfgang Barthel, die Musik von Thomas Frerichs

Thematisiert wird der Umbruch der Kirche zur Zeit der Reformation. Es geht dabei um  Luthers Konflikt mit dem Papst, aber auch um  seine Auseinandersetzung mit Thomas Münzer und seine Haltung im Bauernkrieg. Chorleiter Gerhard Eberbach ist überzeugt: „Durch die einfache Sprache, die gelesenen Zwischentexte und die interessante Besetzung mit Fagott, Oboe, Klavier und Chor werden die Zuhörer gespannt auf diese Reise in die Reformationszeit mitgehen.“

Außerdem steht auf dem Programm eine Messe von Johann Wenzel Kalliwoda aus dem 19. Jahrhundert. „Diese Messvertonung aus dem 19. Jahrhundert mit lateinischem Text zeigt uns deutlich, warum Luther Wert auf die deutsche Sprache, auch im Gottesdienst, legte“, findet Eberbach. Zwischendurch spielen Irmgard Müller und Sina Neumann Werke für Oboe und Fagott von Mozart und Fiala. In Eberbachs Augen sind das musikalische Leckerbissen, da man diese Instrumentenkombination ganz selten höre.
Eingerahmt werde, Kantate, Messe und die Konzertstücke von Chorälen mit Texten von  Martin Luther. Dem Chor gelingt es gut, Vertonungen aus Luthers Zeit aber auch aus unserem Jahrhundert zu gestalten. Er zeigt damit seine große musikalische Bandbreite. An der Orgel wird er begleitet von Kay Piepenbrink.